Startseite

Fotoalbum

Wasserfälle Neda - Νέδα - in Messenien
Die Neda ist ein kleiner Fluss im Westen des Peloponnes. Zwischen Ursprung im Lykaiongebirge und Mündung in den Golf von Kyparissia liegen etwa 1100 Höhenmeter. Das Tal der Neda zeichnet sich durch landschaftliche Schönheit und fruchtbare Böden aus. Die Bauern leben hier hauptsächlich vom Oliven-, Obst- und Gemüseanbau. Am Ufer wachsen Eichen, wilde Feigen und Farne. Man findet zahlreiche Schmetterlinge und Libellen. Südlich von Figalia verschwindet die Neda in einer Höhle und fließt danach durch grüne Flussauen und über einige Wasserfälle. Eine schöne alte Steinbrücke aus türkischer Zeit überspannt für Fußgänger den Fluss unterhalb des Dorfs Platania. Von dort aus kann man die Wasserfälle bewundern. Anfahrt: Von Pyrgos aus sind es ca. 70 km. Man fährt entweder über Krestena und Zacharo nach Platania oder über Krestena und Andritsena nach Platania. Von Platania aus gibt es mehrere Wege zu den Wasserfällen. Der beste Weg ist mit "Waterfalls", "Stomio" und "Barbalekon Tower" ausgeschildert. Die Piste zweigt 2 km hinter Platania nach links ab und führt am Barbalekon Tower vorbei. Von dort geht es ca.3,5 km lang über eine einspurige, steile Schotterpiste über unzählige Serpentinen hinunter ins Tal zur Neda. Die Abfahrt mit einem normalen PKW kann recht aufregend werden, je nach Jahreszeit bzw. Regenfällen. Die Aussicht ist aber fantastisch. Die Piste endet direkt am Ufer der Neda bei einer alten hohen Bogenbrücke. Von hier aus geht es zu Fuß weiter. Festes Schuhwerk ist zu empfehlen. Die Natur zeigt hier in besonderer Weise ihre Schönheit. Man entdeckt eine fantastische Pflanzenwelt und eine Vielzahl wunderschöner Libellen, Schmetterlinge und Vögel. In der griechischen Mythologie stellt Neda eine Nymphe dar. Nachdem die Göttin Rhea Zeus geboren hatte, vertraute sie das göttliche Kleinkind den drei Nymphen Neda, Thisoa und Agno zur Pflege und zum Schutz vor dem aggressiven Vater Kronos an.