Startseite

Fotoalbum

Monemvasia - Μονεμβασία - Lakonien, Südostküste Peloponnes
Der Ort Monemvasia liegt auf einem Felsen vor der Küste Lakoniens im Südosten des Peloponnes. Monemvasia besteht aus zwei Teilen, der ummauerten mittelalterlichen Unterstadt am unteren Hang des Felsens und der Zitadelle auf dem Felsen, die heute nicht mehr bewohnt ist. Monemvasia war eine Festung und bedeutender Stützpunkt im byzantinischen Reich. Die Festung galt lange als uneinnehmbar, sie konnte unbegrenzt verteidigt werden, da sie autark war. Im Laufe der Geschichte fiel Monemvasia dennoch mehrfach unter Fremdherrschaft: Franken, Osmanen, Venezier, Osmanen etc. Obwohl Monemvasia im Befreiungskrieg von 1821 bis 1830 die erste freie Stadt war, konnte sie sich nicht erholen und versank in der Bedeutungslosigkeit. Die Stadt wurde verlassen und verfiel. Erst gegen Ende des 20. Jahrhunderts begann man mit dem Wiederaufbau, die mittelalterlichen Gebäude werden nach und nach liebevoll restauriert. Heute ist Monemvasia eine touristische Sehenswürdigkeit. Von Pyrgos aus sind es ca. 280 km.  Es geht zunächst Richtung Süden über Zacharo nach Kyparissia. Anschließend geht es Richtung Osten über Megalopoli nach Tripoli, dann wieder Richtung Süden über Sparta, Skala und Molai nach Monemvasia.