Startseite

Fotoalbum

Kalavryta – Καλάβρυτα – in Achaia im Norden des Peloponnes
Kalavryta ist eine Kleinstadt mit rund 2.000 Einwohnern in der Präfektur Achaia im Norden des Peloponnes auf einer Höhe von ca. 750 Metern. Kalavryta ist ein geschichtsträchtiger Ort. Hier begann die Griechische Revolution: am 25. März 1821 segnete der Bischof von Patras im nahegelegenen Kloster Agia Lavra die Fahne der Befreiungskämpfer im Kampf gegen die Türken. Seitdem ist das Kloster ein Nationalheiligtum und der 25. März Nationalfeiertag. Das zweite wichtige Datum ist der 13. Dezember 1943: die deutsche Wehrmacht verübte hier ein furchtbares Massaker. Alle Frauen und Kinder des Ortes wurden in die Kirche gesperrt, die Männer wurden durch Maschinengewehre ermordet und der Ort wurde in Schutt und Asche gelegt. Oberhalb des Ortes wurde eine Gedenkstätte errichtet. Eine Wiedergutmachung hat es nie gegeben. Kalavrita ist als Skigebiet sehr bekannt, auch über die Grenzen Griechenlands hinaus. Aber auch im Sommer ist Kalavrita und Umgebung einen Ausflug wert. Sehenswürdigkeiten: Mahnmal zum Massaker 1943,  Kloster Agia Lavra, Kloster Megaspileo, Zahnradbahn Diakopto-Kalavrita, Vouraikos-Schlucht, Höhlenseen bei Kastria, Tsivlos-See etc. Kalavrita liegt 120 km nordöstlich von Amaliada.