Startseite

Fotoalbum

Festival Antike Olympia 2014 PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von: Heike Lammert   
Dienstag, den 24. Juni 2014 um 19:50 Uhr

Festival des Antiken Olympia

Ein Sommer voller Musik und Theater!

Sommer-Programm 2014

 

Freitag, 18. Juli: Tragödie „Antigone“ von Sophokles im Theater Aichmi
Regie: Yiannis Nikolaidis, Darsteller: Fotini Philosofou, Yiannis Nikolaidis

Antigone ist eine Tragödie des antiken griechischen Dichters Sophokles.
Inhalt:
Kreon, der König von Theben, verbietet,
Polyneikes zu beerdigen, da dieser gegen die Stadt Krieg geführt hat. Antigone, Polyneikes' Schwester, übertritt das Verbot. Zur Strafe lässt Kreon sie lebendig einmauern. Dies löst eine Kette von Selbstmorden aus, Antigone bringt sich um, dann ihr Verlobter, Haimon, Kreons Sohn, und schließlich nimmt sich Eurydike das Leben, Kreons Ehefrau und Haimons Mutter.
In Athen wahrscheinlich im Jahr 442 v. Chr. uraufgeführt, ist es das zuerst aufgeführte Stück von Sophokles' „Thebanischer Trilogie“, zu der außerdem König Ödipus und Ödipus auf Kolonos gehören.

Montag, 21. Juli: Konzert Giannis Charoulis in Floka

Giannis Charoulis wurde 1981 auf Kreta geboren und ist ein Vertreter der traditionellen kretischen Musik. Schon als Kind spielte er Mandoline und Laute. 2003 veröffentlichte er sein erstes Solo-Album.

Freitag, 25. Juli: Konzert „My Mother Greece“ von Stavros Xarchakos mit Orchester
Mit Iro Saia, Zacharias Karounis, Neoklis Neofytidis und zehn Orchestermusiker unter Leitung von Stavros Xarchakos. 

Stavros Xarchakos wurde 1939 in Athen geboren und ist ein griechischer Komponist, Dirigent und Politiker. Neben Manos Hadjidakis und Mikis Theodorakis gilt er als einer der bedeutendsten griechischen Komponisten. Er studierte Musik in Athen, Paris und New York. Zu Beginn seiner Karriere trat er hauptsächlich durch seine Kompositionen für Theater und Film hervor. Später wandte er sein Interesse der klassischen Musik zu. Seit 1995 ist Xarchakos Dirigent des Staatlichen Orchesters griechischer Musik (KOEM). Mit seinen im Rembetiko-Stil komponierten Liedern zum Film Rembetiko von Kostas Ferris löste er eine Renaissance dieses Musikgenres in Griechenland aus. Von 2000 bis 2004 war er Abgeordneter der Nea Dimokratia im Europaparlament.

Freitag, 1. August: Konzert Marios Frangoulis und Elli Paspala in Floka
Interpretiert werden unter anderem die schönsten Stücke von Manos Hadjidakis, Mikis Theodorakis, Stavros Xarhakos und Yiannis Markopoulos.

Marios  Frangoulis wurde 1966 in Rhodesien (heute Simbabwe) geboren, ist ein griechischer Tenor und am besten bekannt für seinen Song  „Vincerò, Perderò“. Er singt auf Italienisch, Spanisch, Englisch, Französisch und Griechisch.

Samstag, 2. August: Moderne Komödie „Katadikos mou“ mit Eleni Rantou
Regie: Jorgos Paloumpis

Eine moderne Komödie, die mit viel Humor und Herz einen Blick auf die zeitgenössische griechische Realität wirft.
Ein ausländischer Einbrecher, ein vor kurzem geschiedener Gelehrter, ein älterer Professor mit Alzheimer und eine Frau vom Balkan treffen sich in dieser Komödie…

Eleni  Rantou ist eine griechische Schauspielerin. Sie wurde 1963 in einem Athener Vorort geboren und ist  Absolventin des National Theater Griechenlands. Sie spielte in zahlreichen Fernsehshows und TV-Serien mit.


Donnerstag, August 7: Buchpräsentation "Seele im Stein" von Nikos Karyotes in Floka


Dienstag, 12. August: Konzert Antonis Remos

Antonis Remos wurde 1970 in Düsseldorf geboren und zog später mit seiner Familie in deren Herkunftsstadt Thessaloniki. Er ist Vertreter des griechischen Pop/Folk- und Modern Laika. 1996 erschien sein erstes Album. Antonis Remos ist in Griechenland ein gefeierter Popstar. Mehrere Millionen Schallplatten hat er bereits verkauft, seine Konzerte in den Athener Nachtclubs sind gut besucht und auf den Covern der Klatschzeitungen ist er mit seinen Frauengeschichten ein gern gesehener Gast.

     

Ort: Olympia Theater, Floka
Zeit: 21:30 Uhr
Preise: 12,- € Vorverkauf, 15,- € Abendkasse
Kartenvorverkauf: www.ticketservices.gr


Donnerstag, 21. August: "Ratet mal, wer heute Nacht sterben wird", eine Theateraufführung von Papathanassiou und Reppas mit Katia Dandoulaki in der Hauptrolle.

Das Stück spielt in der Mitte der 50er Jahre in einem Bergdorf  in Frankreich. Catherine erklärt bei der Polizei das Verschwinden ihres Mannes. Nach drei Tagen teilt die Polizei mit, dass die Ermittlungen erfolglos waren und eingestellt wurden. Plötzlich tauch der mann wieder auf, aber Catherine erkennt ihn nicht. Das Rätsel wird immer komplizierter...

Michalis Reppas und Thanassis Papathanassiou: beide geboren im Jahr 1959. Zusammenarbeit seit 1987. Michalis Reppas studierte Mathematik an der Universität Athen, Schauspielerei an der National Academy Theater und Filmregie an der Stavrakos College. Thanassis Papathanasiou studierte Wirtschaftswissenschaften an der Universität Athen und Filmregie an der Stavrakos College.
Ihre Arbeit umfasst das Schreiben, Übersetzen, Anpassen und Regie führen für verschiedene Theatergruppen, Fernsehen und Kino. Beide waren Mitglieder des Vorstands der Drehbuchautoren Gilde von Griechenland.

Sonntag, 24. August: Kindertheater „Magische Äpfel sprechen“, von der Kindertheatergruppe „Astronauten“, nach der Vorlage des Werkes die große Magie von Brendan Murray.

Ein Märchen, das moderne Ängste mit Humor und Zärtlichkeit beleuchtet.
Bobo, der naive Held, schneidet Bäume, um daraus Zäune zum Schutz der Bäume zu bauen. Plötzlich dreht sich die Welt nicht mehr. Bobo macht sich zusammen mit dem Mond auf eine Reise, um hinter das Geheimnis zu kommen, wie die Welt sich wieder drehen kann. Und was haben die drei Äpfel damit zu tun? Es gibt viele Rätsel zu lösen. Nach vielen Abenteuern, mit Hilfe von drei Tieren und einem rätselhaften Meister, kann das Geheimnis gelüftet werden.


Donnerstag, 28. August: „Caveman“, Theateraufführung mit Anastasia Papastathis und Vladimiros Kyriakides in den Hauptrollen.

Caveman (der „Höhlenmensch“) ist der Titel des Broadway-Monodramas Defending the Caveman von Rob Becker. Das Stück handelt von den Missverständnissen zwischen Männern und Frauen. Über 8 Millionen Menschen weltweit haben dieses Stück bereits im Theater gesehen; die Aufführungen fanden in mehr als 15 Sprachen und in mehr als 30 Ländern statt.
In einer Mischung aus Stand-up-Comedy, Vortrag und Therapiesitzung wird versucht, den „Geschlechterkrieg“ aufzulösen. Abwechselnd wird dabei für die männliche und die weibliche Seite Partei ergriffen.

 

Alle Angaben ohne Gewähr.
Zuletzt aktualisiert am Mittwoch, den 16. Juli 2014 um 14:29 Uhr