Startseite

Fotoalbum

Festival Antike Olympia 2015 PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von: Heike Lammert   
Mittwoch, den 27. Mai 2015 um 10:56 Uhr

Festival des Antiken Olympia 2015
mit Schwerpunkt auf dem antiken Drama

 

Aktuelles Programm:


Mittwoch, 22. Juli 2015, 21:00 Uhr, Waldbühne Drouva

"Der kleine Prinz" von Antoine de Saint-Exupéry

 Der kleine Prinz (Originaltitel: Le Petit Prince) ist eine mit eigenen Illustrationen versehene Erzählung des französischen Autors Antoine de Saint-Exupéry und sein bekanntestes Werk. Das Buch erschien zuerst 1943 in New York, wo sich Saint-Exupéry im Exil aufhielt. Der kleine Prinz gilt als literarische Umsetzung des moralischen Denkens und der Welterkenntnis seines Autors und als Kritik am Werteverfall der Gesellschaft. Das Werk ist ein modernes Kunstmärchen und wird fast immer als Plädoyer für Freundschaft und Menschlichkeit interpretiert.


Tickets: Normalpreis 10,- €, reduzierter Preis 6,- €



Freitag, 24. Juli 2015, 21:30 Uhr, Theater Floka

"The Trojan Women" von Euripides

aufgeführt vom Nationaltheater unter Leitung von Sotiris Chatzakis.

Die Troerinnen oder the Trojan Women ist der Titel einer Tragödie des Euripides, die vermutlich im März 415 v. Chr. anlässlich der Großen Dionysien aufgeführt wurde. Sie gehörte zur Trilogie AlexandrosPalamedesTroerinnen, die durch das Satyrspiel Sisyphos ergänzt wurde.

Handlung:

Troja ist gefallen. Im Prolog blickt der Meeresgott Poseidon, Schutzpatron Trojas, auf seine Stadt, die in Schutt und Asche liegt. Er berichtet, dass die überlebenden Frauen darauf warten, unter den griechischen Heerführern durch Würfeln verteilt zu werden.

Wir sehen die trojanische Königin Hekabe mit ihren Frauen, die ihr dienen, ihre Tochter Kassandra, ihre Schwiegertochter Andromache und Helena, die die Ursache des Krieges ist. Hekabe beklagt den Untergang der Stadt und das Schicksal der Frauen, als der griechische Bote Talthybios mitteilt, wer von welchem Heerführer gewürfelt wurde.

Obwohl die jungfräuliche Priesterin und Seherin Kassandra als Beute und Nebenfrau dem König Agamemnon zugeteilt wurde, ist sie im Gegensatz zu Hekabe und den andern Troerinnen nicht entsetzt darüber, weil sie den grässlichen Untergang von Agamemnon voraussieht, was sie schlimmer empfindet als ihr jetziges Los. Im Disput mit Andromache wird klar, was mit Hekabes anderer Tochter, Polyxena, geschehen ist. Andromache will lieber in den Tod gehen als sich als Sklavin nach Griechenland verschleppen zu lassen. Der griechische Heerführer Menelaos, der Ehemann von Helena, verkündet, dass er sie in Griechenland hinrichten lassen will. Hekabe warnt Menelaos vor den verführerischen Reizen von Helena. Sie wird auf sein Schiff abgeführt. Talthybios bringt auf Hektors Schild den toten Knaben Astyanax und berichtet, wie Andromache gemeinsam mit ihrem Kind in den Tod ging. Hekabe versinkt im Ascheregen des brennenden Troja.

Im Epilog nimmt Poseidon Abschied von seiner Stadt und prophezeit den Griechen ihr Schicksal.

Euripides (* 480 v. Chr. oder 485/484 v. Chr. in Salamis; † 406 v. Chr. In Pella; begraben in Makedonien) ist einer der großen klassischen griechischen Dramatiker.

Euripides ist nach Aischylos und Sophokles der jüngste der drei großen griechischen Tragödiendichter. Von seinen etwa 90 Tragödien sind 18 erhalten. Außerdem ist eins seiner Satyrspiele überliefert. Mit seinen Stücken, vor allem Medea, Iphigenie, Elektra und Die Bakchen, ist Euripides einer der am meisten gespielten Dramatiker der Weltliteratur.

Tickets: Normalpreis 15,- €, reduzierter Preis 12,- €


 

Dienstag, 4. August 2015 , Theater Floka

Konzert von Vasilis Papakonstantinou und Christos Thiveos

Vasilis Papakonstantinou wurde 1950 in Vasta, Arkadien geboren und ist einer der bekanntesten Rock-Sänger Griechenlands. Er vereint drei Generationen von Fans.

 Christos Thiveos wurde 1963 geboren und ist Sänger und Komponist, Genre Pop-Rock.

Tickets: 13,- € Vorverkauf,  11,- € Abendkasse


Mittwoch, 5. August, Theater Floka

Theater „Electra“ von Euripides, präsentiert vom Badminton Theater unter Regie von Spyros A. Evangelatou

Euripides Electra ist ein Theaterstück, welches wahrscheinlich 413 v. Chr. Geschrieben wurde. Es ist unklar, ob es vor oder nach der ersten produzierten Sophokles Version der Elektra geschrieben wurde.

Handlung:
Seit der Ermordung Agamemnons sind etliche Jahre vergangen. Inzwischen wurde seine Tochter Elektra gezwungen, einen Bauern zu heiraten, der sie allerdings gut behandelt. Sehnlich erwartet sie die Rückkehr ihres Bruders Orestes, der in der Fremde, aber in Sicherheit vor Aigisthos und Klytaimestra, aufgewachsen ist. Nun kehrt Orestes zusammen mit seinem Jugendfreund Pylades heim nach Argos. Seine Schwester hat er von vornherein für seine Rache eingeplant. Gemeinsam planen Orestes und Elektra die Rache an Aigisthos und ihrer Mutter Klytaimestra. Orestes und Pylades geben sich als Thessaler auf dem Weg zum Alpheios aus und werden von Aigisthos eingeladen, an einem Stieropfer für die Nymphen teilzunehmen. Orestes nutzt die Opferschau zur Ermordung des Aigisthos. Auch Klytaimestra wird getäuscht. Sie sucht Elektras Haus auf, eingeladen zu einer Opferung. Zuvor rechtfertigt sie die Ermordung Agamemnons mit der Opferung Iphigenies und vor allem mit Agamemnons Beziehung zu Kassandra. Im Haus wird Klytaimestra von Orestes getötet. Die Dioskuren erscheinen und Kastor gibt Ratschläge für das weitere Vorgehen…

Tickets: 16,- € Normalpreis, 12,- € reduzierter Preis (Kinder, Studenten, Senioren, Arbeitslose)

 

Samstag, 8. August 2015, 21:30 Uhr, Theater Floka

"Antigone" von Sophokles

Antigone ist eine Tragödie des antiken griechischen Dichters Sophokles.

Handlung:

Kreon, König von Theben, verbietet die Bestattung Polyneikes, da dieser gegen die Stadt Krieg geführt hat. Antigone, Polyneikes' Schwester, übertritt das Verbot; zur Strafe lässt Kreon sie lebendig einmauern. Dies löst eine Kette von Suiziden aus: Antigone bringt sich um, darauf ihr Verlobter, Haimon, Kreons Sohn, und schließlich nimmt sich Eurydike das Leben, Kreons Ehefrau und Haimons Mutter. In Athen wahrscheinlich im Jahr 442 v. Chr. uraufgeführt, ist die Tragödie das zuerst aufgeführte Stück von Sophokles' „Thebanischer Trilogie“, zu der außerdem König Ödipus und Ödipus auf Kolonos gehören.

Sophokles (* 497/496 v. Chr. In Kolonos; † 406/405 v. Chr. in Athen) war ein klassischer griechischer Dichter. Sophokles gilt neben Aischylos und Euripides als der bedeutendste der antiken griechischen Tragödiendichter. Seine erhaltenen Stücke, vor allem Antigone oder König Ödipus, sind auf den Bühnen der ganzen Welt zu sehen.

Tickets: 16,- € Normalpreis, 13,- € reduzierter Preis

 

Montag, 10. August 2015, 31:30 Uhr, Theater Floka

"Ecclesiazusae" von Aristophanes, präsentiert vom Nationaltheater unter Regie von J. Bezos

Ecclesiazusae oder die Weibervolksversammlung ist eine klassische griechische Komödie, die der Dichter Aristophanes um 392 v. Chr. schrieb. In ihr stellte er Frauen als eine latente revolutionäre Kraft dar, ein Thema, das er bereits in seiner früheren Komödie Lysistrata behandelte. Der Name der Protagonistin Praxagora leitet sich von praxis und agora ab und kann als die in der Versammlung handelnde, also Parlamentarierin, übersetzt werden.

Handlung:

Die Frauen Athens sind empört über die Politik ihrer Männer, die von ständigen Kriegen, Habsucht und Rüstungspolitik geprägt ist. Angeführt von der klugen und mutigen Praxagora verkleiden sich die Frauen als ihre eigenen Ehemänner und gelangen so in die nur den Männern vorbehaltene Volksversammlung. Dort setzen sie aufgrund ihrer Stimmenmehrheit auf demokratischem Wege durch, dass die Macht im Staat an sie übergeht.

Die Männer sind mehr als überrascht von ihrer unerwarteten Entmachtung, doch als Praxagora zu erkennen gibt, dass sie nach einem genau durchdachten Konzept handeln möchte, um das Elend zu beseitigen, wird sie dafür respektiert: Das Konzept der Frauen ist eine egalitäre, libertäre Gesellschaft, in der Wohlstand, Gleichberechtigung der Geschlechter und aller Menschen herrscht, freie Liebe praktiziert wird und jeglicher Besitz zum Gemeingut wird.

Aristophanes (* zwischen 450 v. Chr. und 444 v. Chr. in Athen; † um 380 v. Chr. In Athen) war ein griechischer Komödiendichter. Er gilt als einer der bedeutendsten Vertreter der griechischen Komödie, insbesondere der Alten Komödie, und des griechischen Theaters überhaupt. Seine Komödien, vor allem Lysistrata, werden immer wieder gespielt.

Tickets: 15,- € Normalpreis, 12,- € reduzierter Preis


Mittwoch, 12. August 2015, 21:30 Uhr, Theater Floka

Konzert Natasha Bofiliou

Natassa Bofiliou wurde 1983 geboren. Genre: Folk, Pop, Jazz, Pop Rock

Tickets: 12,- Vorverkauf, 14,- € Abendkasse

 

Montag, 17. August 2015, 21:30 Uhr, Waldbühne Drouva

Konzert Kostis Maraveyas

 

Kostis Maraveyas oder Kostis Maravegias, auch bekannt durch seinen Künstlernamen Maraveyas Ilegal ist ein griechischer Sänger und Songwriter, Komponist, Performer, Regisseur, TV-Moderator und Schriftsteller. Er spielt Akkordeon, Klavier, Gitarre, Hammond und Farfisa und singt in Griechisch, Englisch, Spanisch und Italienisch.

Tickets: 10,- € Vorverkauf, 12,- € Abendkasse

 

Freitag, 21. August 2015, 21:30 Uhr, Theater Floka

"Acharnis" von Aristophanes

Die Acharner ist der Titel einer Komödie von Aristophanes, Erstaufführung war 425 v. Chr. bei den Lenäen.

Handlung:

Dikaiopolis, ein attischer Bauer, ist des bereits sechs Jahre währenden Peloponnesischen Krieges überdrüssig. Da die Volksversammlung von seinen Friedensplänen nichts wissen möchte, schließt er – durch einen „Friedenswein“ – dreißigjährigen Privatfrieden mit Sparta. Die Acharner – Bewohner eines Demos, die hauptsächlich vom Köhlerhandwerk leben – wollen Dikaiopolis für seinen Verrat lynchen, doch der gewitzte Bauer kann sie – weil er sich vom Tragödiendichter Euripides allerhand Requisiten und damit die Wortgewaltigkeit von dessen Helden leiht – von seinem Vorhaben überzeugen. Während Dikaiopolis nun die Annehmlichkeiten seines Friedens, die sich – platt gesagt – in Wein, Weib und Festfreuden ausdrücken, genießen kann, kehrt sein Widersacher Lamachos, ein überzeugter Militarist, schwer gebeutelt aus dem für den Rest Athens weiterhin bestehenden Krieg zurück.

Tickets: 18,- € Normalpreis, 15,- € reduzierter Preis

 

Samstag, 29. August 2015, 21:30 Uhr, Antike Olympia
– Vollmond-Nacht –

Konzert „Ta Xromata Tis Ilidas“ („Die Farben von Elis“)  

Freier Eintritt.



Vorverkaufsstellen:

Ancient Olympia: Café Rodon, Tel. 26240 29180

Pyrgos: Music House Pavlidi, Tel. 26210 26615, Shop Germanos, Tel. 26210 26166

Amaliada: Buchhandlung Panorama Tel. 26220 21221, Buchhandlung Vivliochoros Tel. 26220 21770, Shop Germanos Tel. 26220 38052


Alle Angaben ohne Gewähr.


 

Zuletzt aktualisiert am Montag, den 10. August 2015 um 14:02 Uhr