Startseite

Fotoalbum

Atlantiküberquerung 2015 PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von: Heike Lammert   
Mittwoch, den 07. Januar 2015 um 22:24 Uhr

Aktuelle Meldung:


Sa., 07.02.15:

Oswin auf Pos. 13°16N 55°40W. Alles okay an Bord, erwarteter Landfall auf Barbados am Montag, 09.02.15.


Fr., 30.01.15:

Oswin, Pos.  15°02N 41°57W , Kurs 237°, der Lümmelbeschlag am Großbaum ist abgerissen, damit steht das Großsegel nicht mehr zur Verfügung. Dennoch kommt er mit der Genua gut voran.

Di., 20.01.15:

Nicht alle notwendigen Reparaturen konnten in Mindelo durchgeführt werden, da eine zeitnahe Ersatzteilbeschaffung nicht möglich ist. Thomas hat sich entschlossen, von Bord zu gehen und die Heimreise nach Griechenland per Flugzeug anzutreten. Das Sicherheitsrisiko ist ihm zu hoch. Es gibt noch zu viele Schäden. Oswin wird die Tour trotz aller Bedenken fortsetzen. 

Sa., 17.01.15:

Gestern Abend sind Thomas und Oswin mit der Pegasus nach knappen 1.000 Seemeilen in der Marina Mindelo auf Sao Vicente eingelaufen. Beide sind wohl auf. Nun ist erstmal ausschlafen angesagt. Anschließend geht es an die Reparaturarbeiten. 

Fr., 16.01.15: Intermar (Abendnetz):
 DL3YDN/mm Thomas: noch 18 sm bis Mindelo!

Do., 15.01.15: Intermar (Abendnetz):
     DL3YDN/mm Thomas: noch 135sm bis Mindelo, alles ok

Mi., 14.01.15: Intermar (Abendnetz):
 DL3YDN/mm 
Thomas: Pos. 20°N 022°W, kommt gut voran. Voraussichtlich
     Freitag ETA/ Landfall in Mindelo. TRX auf SSB ok, Pactor/Email ist nicht möglich.
     Will sich ein neues Laptop in Mindelo kaufen. Auf dem Schiff soweit alles ok, bei
     raumem Wind (SE) um 20 kn und etwa 3m Welle aus SE.

Di., 13.01.15: Intermar (Abendnetz):

     DL3YDW/mm Thomas: Pos. 21°38N 21°01W, Kurs 220° Richtung Mindelo,
     Insel Sao Vicente (Kap Verde)… noch etwa 360 Seemeilen

Mo., 12.01.15: Intermar (Abendnetz):
     DL3YDN/mm Thomas: Pos. 23°08N 19°41W,
     leiden auch unter dem Sandsturm aus der Sahara, sonst alles ok

Mo., 12.01.15: Intermar (Morgennetz):
     DL3YDN/mm Thomas: Pos. 23°29N 19°01W, Kurs Mindelo/Cap Verden ,alle ok.

So., 11.01.15: Intermar (Abendnetz):
     DL3YDN/mm Thomas: wieder "fast" normal QRV, Funke hat sich von selbst
     repariert...geht wieder auf USB!! Kurs Kapverden für Reparaturarbeiten, 
     aktuelle Position 24°13N 18°08W...ca. 450 SM noch…

Sa., 10.01.15: keine aktuelle Positionsmeldung über winlink.org möglich, nur
      Funkspruch über INTERMAR,
einem Amateurfunkdienst für Seefahrzeuge
     mit  Seewetterservice:
      DL3YDN/mm Thomas: „eine große Welle hat seine Funkanlage teilweise außer Gefecht gesetzt: 

     Pactor/Emailverkehr sind nicht möglich! Kontakt nur via 14.313 aber LSB!!!
     Sonst alles wohlauf an Bord. Reiseziel jetzt: Kapverden.“

Fr., 09.01.2015, 17:50 Uhr: 
     Position: südlich von Gran Canaria, Richtung Kap Verden
     Meldung: „Tag 2: Sonne… 22 Grad… mit 6 Knoten Richtung Kapverden“


 

Fr, 09.01.2015, 11.:32 Uhr:
     Position: südöstlich von Gran Canaria,
     Meldung: „die ganze Nacht Jockey gespielt… Monsterwellen aus Norden… 
     müde aber wohlauf“ 

Do., 08.01.2015, 17:50 Uhr:
     Position: östlich auf der Höhe des Nordkaps von Fuerteventura
     Meldung: „30 Knoten Wind, 4 Meter hohe Wellen, 6,5 Knoten Geschwindigkeit, 
     Kurs 190 Grad. Wir sind nass, aber okay.“

 

Abenteuer Atlantiküberquerung… wie alles begann…

Zwei Männer, ein Traum. Sowohl Thomas als auch Oswin wollen sich ihre Kindheitsträume erfüllen. Seit mehreren Jahren wurde immer mal wieder bei diversen Segeltörns im Ionischen Meer, unserem Heimatrevier, darüber gesprochen, dabei blieb es dann aber auch. Bis zum Frühjahr 2014, da hat sich Oswin mal eben eine knapp elf Meter große Phantom 34 mit dem schönen Namen „Pegasus“ gekauft. In der griechischen Mythologie stellt Pegasus ein geflügeltes Pferd dar und ist das Kind des Meeresgottes Poseidon. Hoffentlich ist das ein gutes Omen. Im September 2014 haben wir zu viert mit dem Schiff einen einwöchigen Segeltörn an der Südküste Sardiniens unternommen. Die gut vierzig Jahre alte Yacht zeigte gute Segeleigenschaften und erwies sich als recht zuverlässig. Die Pläne zur Realisierung der Kindheitsträume konkretisierten sich. Nach dem gemeinsamen Törn segelte Oswin mit der SY Pegasus nach La Graciosa, der kleinsten bewohnte Insel der Kanaren im Atlantischen Ozean. Die Insel liegt nördlich von Lanzarote, ist nur 29 Quadratkilometer groß und soll der Startpunkt des Abenteuers Atlantiküberquerung sein. 

     
      SY Pegasus                                                                        Thomas & Oswin

Die Vorbereitungen:

Am 30.12.14 fliegen Thomas und Oswin von Frankfurt nach Arrecife auf Lanzarote. Nach einer Übernachtung geht es per Fähre weiter nach La Graciosa, wo die Pegasus liegt. Es sind noch jede Menge Vorbereitungen zu treffen, insbesondere hinsichtlich Kommunikation auf hoher See. Am 06.01.15 heißt es zum ersten Mal Leinen los. Ziel ist Arrecife, welches nach 6 Stunden und 28 Seemeilen erreicht wird. In Arrecife werden die letzten technischen Probleme behoben und ordentlich gebunkert. Am Donnerstag, dem 08. Januar 2015 soll die große Tour starten.

Ich wünsche „Mast- und Schotbruch“ und immer „eine Handbreit Wasser unterm Kiel“!!!

 

Aktuelle Informationen folgen zeitnah auf dieser Seite. Die Tour mit der aktuellen Position kann man auch verfolgen unter www.winlink.org , callsign: DL3YDN

 

Zuletzt aktualisiert am Montag, den 09. Februar 2015 um 19:45 Uhr