Startseite

Fotoalbum

Allgemeine Infos
 

Anreise von Deutschland auf den Peloponnes

Die Anreise kann auf zwei Wegen erfolgen, entweder per Flugzeug oder mit dem eigenenFahrzeug (Landweg oder per Fähre von Italien nach Patras).
Auf dem Peloponnes gibt es zwei Flüghäfen, den  Flughafen Patras-Araxos im Norden des Peloponnes und den Flughafen Kalamata im Süden des Peloponnes. Natürlich ist auch der internationale Flughafen von Athen eine echte Alternative. Einen Mietwagen kann man direkt zum Flug dazu buchen oder am jeweiligen Flughafen vor Ort. Alle bekannten Anbieter sind dort ansässig. Nachfolgend einige Informationen zu den Flughäfen:

  •  Patras-Araxos (GPA), Peloponnes (nur von Mai bis Oktober)
    Fluglinie Deutschland:
    - TUI FLY (jeweils freitags ab Düsseldorf, Frankfurt, München, ab 2014 auch ab Stuttgart)
    - Air Berlin (ab 2014 dienstags ab Hamburg und Nürnberg via Korfu)
    Der Flughafen Patras-Araxos liegt ca. 60 km nördlich von unseren Ferienhäusern in Pyrgi und ca. 45 km südwestlich von Patras.

  •  Kalamata (KLX), Peloponnes (nur in den Sommermonaten)
    Fluglinie Deutschland:
    - Air Berlin (ab 2014 donnerstags ab Berlin, Düsseldorf, Frankfurt, Hamburg, Hannover, München u. Nürnberg via Wien)
    - Condor (ab 2014 ab Düsseldorf, Frankfurt, Müchen und Stuttgart)
    - Aegean ab München und Düsseldorf (neu)
    Der Flughafen Kalamata liegt ca. 125 km südlich von unseren Ferienhäusern in Pyrgi und ca. 10 km westlich von Kalamata
    im Süden des Peloponnes
  •  Athen (ATH)
    - Germanwins ab Köln
    - Lufthansa / Aegean ab allen größeren Flughäfen in Deutschland täglich
    - diverse Linien
    Der Flughafen Athen liegt ca. 330 km von unseren Ferienhäusern entfernt (von Athen Richtung Westen über Megara nach Korinth, weiter westwärts der Küste entlang Richtung Patras, ab Patras Richtung Süden über Kato Achaia, Varda, Lechena, Gastouni und Amaliada)

Bei der Anreise mit dem eigenen Fahrzeug sind folgende Fährverbindungen von Italien nach Patras (Hafenstadt im Norden des Peloponnes) interessant: 

  • MINOAN LINES: Route: Ancona (Italien) – Igoumenitsa (GR) – Patras (GR)
  • ANEK LINES: Route: Venedig – Igoumenitsa – Patras
  • ANEK LINES / SUPERFAST: Route: Ancona – Patras
  • SUPERFAST: Route: Bari – Korfu- Igoumenitsa – Patras 

Der Hafen von Patras liegt 86 km nordöstlich von unseren Ferienhäusern in Pyrgi. Wenn man den Hafen verlässt, muss man sich entlang der Küste Richtung Süden halten. Dann nimmt man die Nationalstraße (E55) Richtung Pyrgos/ Olympia. 

 
Feiertage Griechenland 2014
                                                                                             

1. Januar 2014

Mi

  KW 01

  Neujahrstag

06. Januar 2014

Mo

  KW 02

  Heilige drei Könige

14. Februar 2014

Fr

  KW 07

  Valentinstag

03. März 2014

Mo

  KW 10

  Rosenmontag (orthodox)

25. März 2014

Di

  KW 13

  Nationalfeiertag Griechenland

30. März 2014

So

  KW 13

  Sommerzeit Beginn

18. April 2014

Fr

  KW 16

  Karfreitag orthodox

20. April 2014

So

  KW 16

  Ostern orthodox

21. April 2014

Mo

  KW 17

  Ostermontag orthodox

01. Mai 2014

Do

  KW 18

  Tag der Arbeit

11. Mai 2014

So

  KW 19

  Muttertag

08. Juni 2014

So

  KW 23

  Pfingsten orthodox

09. Juni 2014

Mo

  KW 24

  Pfingstmontag orthodox

15. August 2014

Fr

  KW 33

  Mariä Himmelfahrt

26. Oktober 2014

So

  KW 43

  Sommerzeit Ende

28. Oktober 2014

Di

  KW 44

  Ochi-Tag

25. Dezember 2014

Do

  KW 52

  Weihnachten

26. Dezember 2014

Fr

  KW 52

  Zweiter Weihnachtsfeiertag

31. Dezember 2014

Mi

  KW 01

  Silvester

Sommerferien Griechenland: 22. Juni bis 31. August 2014

Nationalfeiertag:
Der Nationalfeiertag am 25. März erinnert an den Beginn der griechischen Revolution oder des griechischen Unabhängigkeitskriegs gegen die Türkenherrschaft von 1821 bis 1829.

Ochi-Tag:
Der Ochi-Tag (=Nein-Tag) am 28. Oktober erinnert an die Ablehnung des von Mussolini gestellten Ultimatums vom 28. Oktober 1940. Griechenland verweigerte den Italienern das Betreten und die Nutzung strategischer Gebiete in Griechenland. Damit stellte sich Griechenland gegen Italien und Deutschland. Das Datum gilt als der Beginn des griechischen Widerstands im Zweiten Weltkrieg.
 
Feiertage Griechenland 2015




 


01. Januar 2015

Do

KW 01

Neujahrstag

 

06. Januar 2015

Di

KW 02

Heilige drei Könige




 

23. Februar 2015

Mo

KW 09

Rosenmontag (orthodox)

25. März 2015

Mi

KW 13

Nationalfeiertag Griechenland

 




 

 

10. April 2015

Fr

KW 15

Karfreitag orthodox

12. April 2015

So

KW 15

Ostern orthodox

13. April 2015

Mo

KW 16

Ostermontag orthodox


01. Mai 2015


Fr


KW 18


Tag der Arbeit

 

10. Mai 2015

So

KW 19

Muttertag

 

31. Mai 2015

So

KW 22

Pfingsten orthodox

01. Juni 2015

Mo

KW 23

Pfingstmontag orthodox

15. August 2015

Sa

KW 33

Mariä Himmelfahrt




 

 

28. Oktober 2015

Mi

KW 44

Ochi-Tag

 

25. Dezember 2015

Fr

KW 52

Weihnachten

26. Dezember 2015

Sa

KW 52

Zweiter Weihnachtsfeiertag

31. Dezember 2015

Do

KW 53

Silvester


Nationalfeiertag:
Der Nationalfeiertag am 25. März erinnert an den Beginn der griechischen Revolution oder des griechischen Unabhängigkeitskriegs gegen die Türkenherrschaft von 1821 bis 1829.

Ochi-Tag:
Der Ochi-Tag (=Nein-Tag) am 28. Oktober erinnert an die Ablehnung des von Mussolini gestellten Ultimatums vom 28. Oktober 1940. Griechenland verweigerte den Italienern das Betreten und die Nutzung strategischer Gebiete in Griechenland. Damit stellte sich Griechenland gegen Italien und Deutschland. Das Datum gilt als der Beginn des griechischen Widerstands im Zweiten Weltkrieg.


 
Griechische Küche - Ελληνική κουζίνα

Ohne Zweifel kann gesagt werden, dass Griechenland das Land der Καφενεía (traditionelle Kaffeehäuser), Εστιατόρια (Restaurants) und Ταβέρνες (Wirtschaften) ist. Wann immer das Wetter es zulässt, wird draußen gegessen, am liebsten in Gesellschaft. Für die Griechen ist die Geselligkeit beim Essen genauso wichtig wie das Essen selbst. Die griechische Küche zählt zur mediterranen Küche. Auf Grund der geografischen Lage gibt es aber zahlreiche regionale Besonderheiten und eine Vielzahl von Spezialitäten. Griechenland ist ein küstenreiches Land, daher spielen Fisch und Meeresfrüchte eine große Rolle in der griechischen Küche. Griechenland ist aber auch ein gebirgiges Land, folglich spielen auch Schafs- und Ziegenprodukte eine wichtige Rolle. Die Bergwelt liefert zu dem eine große Vielfalt an Wildkräutern und Wildgemüse. Die griechische Küche blickt auf eine lange Tradition zurück, dabei stehen die Grundprodukte im Vordergrund, auf übermäßiges Würzen wird weitgehend verzichtet. Schon in der Antike werden Oliven, Wein, Granatäpfel und Feigen erwähnt. Mit der Entwicklung des Kulturraums wurden auch Produkte wie Auberginen, Zitrusfrüchte und diverse Gewürze in die griechische Küche integriert. Auch die unterschiedlichsten Besatzungsmächte wie Venezianer, Byzantiner oder Osmanen haben ihre Spuren hinterlassen, in der kretischen Küche finden sich auch viele arabische Elemente.  Typische Kräuter und Gewürze in der griechischen Küche sind vor allem Oregano, Minze, Thymian, Salbei, Zimt und Paprika.

Eine besondere Rolle spielt natürlich Olivenöl. Homer nannte es "flüssiges Gold", Hippokrates, Galen und Dioskurides lobten es für seine positive Wirkung auf die Gesundheit. Der griechischen Mythologie zufolge verdankt die Menschheit das Olivenöl der Göttin Athene, der Tochter von Zeus. Die Überlieferung berichtet, dass Poseidon mit Athene in Streit geriet, wem die Stadt Athen gehöre und wessen Namen sie tragen solle. Es wurde entschieden, dass jeder der beiden der Stadt ein Geschenk machen sollte. Sieger sollte derjenige sein, dessen Geschenk die Götter für das Wertvollste hielten. Poseidon stieß seinen Dreizack auf der Akropolis in den Felsen, woraufhin Wasser aus dem Boden entsprang. Athene stampfte mit dem Fuß auf den Boden, und der erste Ölbaum der Welt wuchs heran, ein heiliger Baum, der seitdem ein Symbol des Friedens ist. Die Götter erklärten Athene zur Siegerin, und die Stadt erhielt ihren Namen und stand unter ihrem Schutz. 

Klassische Vorspeisen sind  Tzatziki  (Joghurt mit Knoblauch, Gurke und Olivenöl), Choriatiki (griechischer Salat oder Bauernsalat mit Tomate, Gurke, grüner Paprika, Zwiebeln, Oliven, Feta  und Olivenöl), Saganaki (gebratener Hartkäse aus Schafs- oder Ziegenmilch), Melitsanosalata (Auberginencreme), Taramosalata (Fischrogencreme), Dolmades (gefüllte Weinblätter), in Olivenöl gebratenes Gemüse (Auberginen, Zucchini, Peperoni etc.), Gigantes (große weiße Bohnen in Tomatensauce) und frittierte oder gebratene Meerestiere (Garides, Kalamaria, Octopus, …). Eine beliebte Besonderheit ist das Meze. Mezes (μεζές) sind kleine Appetithäppchen, die auch oft zum Ouzo gereicht werden. Die Zusammensetzung kann stark variieren:  Oliven, gebratene oder frittierte Meeresfrüchte, kleine Fischchen, gebackenes oder rohes Gemüse, gebackene Kartoffeln, Käse (Feta) u.v.m.  Ursprünglich war das Meze eine Geste der Gastfreundschaft.

Als Hauptgericht gibt es im Sommer meistens gebratene oder gegrillte Fleisch- und Fischgerichte: Koteletts von Schwein, Rind oder Lamm, Loukanika (Würstchen), Keftedes (Fleischbällchen), Bifteki (Frikadellen), Souvlaki (Fleischspießchen) und vieles mehr. Dazu werden meist Pommes Frites oder Reis gereicht. Gegrilltes Gemüse und Salate runden die Speisekarte ab. Brot, meistens Weißbrot, gehört natürlich auch zu jeder Mahlzeit. Gyros sucht man hingegen meistens vergebens auf der Karte eines Restaurants oder Taverne. Gyros gibt es oft nur im Schnellimbiss, meist in Form von Pita. Typisch klassisch griechische Gerichte, vor allem in den Wintermonaten, sind Schmor- und Ofengerichte: Mousaka, Pastizio, Stifado, Giouvetsi , Jemista u.v.m. 

Im Sommer wird als Nachspeise meistens Obst der Saison gereicht. Die klassischen Süßspeisen werden meistens im Winter serviert. Die meisten Gebäck- und Kuchenspezialitäten sind sehr süß und schwer, mit viel Honig und Zimt. Klassiker sind Baklavas, Galaktabureko (Gries-Auflauf) und Loukomades (in Öl gebackene und in Honigsirup getränkte Küchlein). Bei allen Speisen und Gerichten gibt es starke regionale Unterschiede.

Abschließend noch etwas zur Esskultur in Griechenland: meistens bestellt nur eine Person für alle. Lokale, die nicht touristisch geprägt sind, haben oftmals keine Speisekarte. Man fragt den Gastwirt, was er an Speisen hat oder geht in die Küche und schaut in die Töpfe. Die Gerichte werden dann in die Mitte des Tischs gestellt und jeder kann zugreifen wie er mag. Am Ende des Abends zahlt auch nur einer aus der Parea (Gruppe). Getrennt zu zahlen wie in Deutschland ist nicht üblich. Trinkgeld sollte eine Selbstverständlichkeit sein.
Einige klassische griechische Rezepte finden Sie auf dieser Homepage unter ‚Rezepte‘.
 
Ouzo, Retsina & Co. - die Nationalgetränke der Griechen

Ouzo - Oύζο
Was ist eigentlich Ouzo? Ouzo ist ein griechischer Anisée, das heißt eine Spirituose mit einem starken Anisaroma. Wann und wo der erste Ouzo gebrannt wurde, ist nicht bekannt. Vermutlich entstand er aus dem Tsipouro, einem Tresterbrand aus der Region Makedonien oder aus dem türkischen Raki, der aus Weintrauben oder Rosinen gebrannt und mit Anis zugesetzt wird. Nachweislich wird Ouzo seit dem 19. Jahrhundert produziert. Ouzo wird aus reinem Alkohol hergestellt, neben verschiedenen Kräutern und Gewürzen wird vor allem Anis und Fenchel hinzugefügt. Die Bezeichnung Ouzo ist geschützt. Ouzo darf nur durch Destillation von Alkohol produziert werden. Er darf nur in Griechenland hergestellt werden und muss farblos sein. Der Mindestalkoholgehalt beträgt 37,5 %.
In Griechenland wird Ouzo nur Aperitif oder als Digestif („Verdauungsschnaps“) getrunken. Oft wird Ouzo zum Meze (μεζέ, siehe griechische Küche) gereicht und mit Wasser verdünnt getrunken. Dann bekommt der Ouzo eine milchige Trübung. In der „Volksmedizin“ wird Ouzo als Mittel gegen Magenbeschwerden empfohlen.


Wein - Κρασί 
Griechenland ist ein Weinland mit einer langen Tradition, die bis in die Antike zurück geht. Es gibt eine Vielzahl von roten und weißen Rebsorten die angebaut werden. Hausweine werden in kleinen Tonkrügen, Glaskaraffen oder kupferfarbenen Blechbechern serviert. Dabei bestellt man „ένα τέταρτο“ (ein Viertel), „μισό κιλό“ (einen halben Liter, wörtlich ein halbes Kilo) oder „ένα κιλό“ (einen Liter, wörtlich ein Kilo).

Retsina - Ρετσίνα
Retsina ist ein weißer, trockener Wein, der mit Harz versetzt wird. Beim Retsina scheiden sich die Geister, entweder man mag ihn oder man hasst ihn. Retsina ist eigentlich ein „historisches Zufallsprodukt“. Schon in der Antike wurde in Griechenland Wein angebaut. Als Aufbewahrungsmittel dienten Schläuche, zumeist aus Ziegenfell. Diese wurden mit Kiefernharz abgedichtet. Dadurch wurde einerseits das Aroma des Weins stark beeinflusst, andererseits wurde der Wein auch haltbar gemacht. Heute wird bei der Produktion von Retsina während der Gärung Kiefernharzstückchen zugegeben, nach dem ersten Abstich wird das Harz dann wieder entfernt.  Rebsorten für Retsina sind Savatiano, Assyrtiko oder Roditis.

Bier - Μπύρα
Griechische Biere sind Mythos, Alfa und Fix. Es werden aber auch internationale Marken wie Amstel, Heineken und Löwenbräu getrunken.

Metaxa
Metaxa ist ein griechischer Weinbrand. Der Markenname gehört heute dem französischen Unternehmen Rémy Cointreau. Namensgeber ist der griechische Winzer Spyros Metaxas, der sich 1880  entschied, aus seinen Trauben keinen Wein zu machen, sondern die Trauben zu destillieren und mit Kräutern zu kombinieren. Nach vielen Experimenten brachte er 1888 den Metaxa-Weinbrand auf den Markt. Der Weinbrand wurde auf der Weltausstellung präsentiert und erlangte dadurch internationale Bekanntheit. Die Anzahl der Sterne geben die Qualitätsstufen und die Lagerzeit an. Das Rezept für die Beigabe der Kräuter ist geheim.
 
<< Start < Zurück 1 2 Weiter > Ende >>

Seite 1 von 2